Wie wird Outriggerfahren trainiert?

 

 

Seit gut 5000 Jahren gibt es diese Boote in verschiedensten Varianten. Sie bestehen aus dem schmalen Bootsrumpf, zwei Befestigungsbügeln, die den Bootsrumpf mit dem Ausleger (Ama) verbinden. Die Boote sind durch den Ausleger sehr kippsicher und erlauben den Bootsrumpf sehr schmal zu gestalten. Das macht die Boote außerordentlich schnell - ein Vorteil beim Überwinden großer Distanzen.

Der Ursprung der Boote liegt im Südchinesischem Meer, sie wurden vor allem von Fischern verwendet. Von hier aus wurden z.b. Australien, Neu Kaledonien oder die Marshall - Inseln erreicht.
Vor über 2000 Jahren gelang es dann den Polynesiern, die zahlreichen Inseln im Polynesischen Dreieck zu erkunden und zu besiedeln, ein Gebiet, dass sich über mehrere tausend Kilometer von den Hawaii - Inseln bis hin nach Neuseeland erstreckt. Sie navigierten mit Hilfe der Sterne und erreichten ihre Ziele auch durch den Einsatz von Segelanlagen.

Heute bestehen die Boote meist aus Glasfaserlaminaten, es gibt aber auch noch traditionelle Holzboote. Diese werden aus dem Holz des Koa - Baumes gefertigt der nur auf Hawaii wächst. Dementsprechend teuer und selten sind diese Boote.
Es gibt Einer-, Zweier-, Vierer- und Sechser - Outrigger und das dann auch noch in verschiedenen Bauformen.
Outrigger werden vor allem auf Hawaii, Tahiti, in Neuseeland und Australien, aber auch seit einiger Zeit auf dem Europäischen Kontinent gebaut, hier in Italien, in Tschechien (in Lizenz) und in Frankreich.
Demnächst werden wir auf diesen Seiten Bootsmodelle, Paddel und sonstige Ausrüstung für das Outriggerpaddeln vorstellen.

Outrigger - mit Segel